Chilis

chili_header2

Meine Chilis. Ach ja. Sie waren eigentlich der Auslöser, warum ich mir einen Garten zulegte. Ich dachte damals wirklich „Ok, dann hast Du Beete, pflanzst da die Chilis rein und gut ist. Bisschen Rasen mähen, passt schon“.

Dass sich dies zu einer weiteren Passion entwickeln würde, hatte ich nicht geahnt, geschweige denn geplant… Doch bleibe ich zunächst an dieser Stelle beim Thema „Chilis“.

Seit dem Jahr 2008 versuche ich mich jedes Jahr aufs Neue in Anzucht & Pflege von pikanten Sorten. Die einen nennen sie Peperoni, die anderen scharfe Paprika. Für mich ist alles was brennt eine Chili.

Eine Auswahl der Sorten, die ich bereits im Garten angebaut habe:

Bih Jolokia, Naga Morich, Purple Jalapeno, Mayan Love Pepper, Purrira, Scarlet Lantern, Chahua Chili, Habanero Gambia, Aurora, Antailles Caribbean, Poinsettia, Apache, Barbados Pepper, Peter Pepper, Jamacan Hot Choco, Brazilian Starfish, Tazmanian Black, Tennessee Teardrops, Limon, Tabasco, Czech Black, Red Savina Habanero, Simbabwe Birds Eye, Bolivian Rainbow, Thai Sun, PE 593612, Royal Black, New Mex Twilight, Gorria, Seychellen-Chili, Capela, Red Star, Habanero Peach, Caribbean Red, Fatalii, Nora, Inca Berry, Aji Monagre, Aji Habanero, Antillais Carribbean Habanero, Apache, Aji Chombo, 7pot, Aji Picante, Bishops Crown, Chocolate Habanero Long, Buenos Carbide, Charleston Hot, Bulgarian Carrot, Goronong, Dulce de España, Francos Aji, Edes Füszerpaprika, Habanero Big Sun, Large Cayenne, Joés Long Cayenne, Habanero Capuchino, Peter Pepper Orange, Pusa jwala, NuMex Sweet, Naga Morich, Thai orange hot, Sili-A-TopPI 188803, Tequila Sunrise, Yellow Cayenne, Xigole, Rocoto Manzano Amarillo, Volcano, Tabasco, Poinsettia, Brazilian Starfish, Habanero Peach, Mayan Love Pepper, Rocoto Peron Rojo, Thai Sun, Fatali, Gorria, Westindian Yellow Habanero, Antillais Carribbean Habanero, Habanero Orange Devil, Aji Chombo, Habanero Ugandian Red, Aji Umba Red, Green Habanero, Lotah Bih, Orange Bhut (Bih) Jolokia, Chocolate Bhut Jolokia, Willamette, Raf, Northern Delight, Carolina Reaper, Trinidad Moruga Scorpion.
Die Namen stammen wie auch das Saatgut überwiegend von semillas.de .

Mittlerweile lege ich meinen Schwerpunkt allerdings nicht mehr auf die große Vielfalt, sondern auf eher dickfleischigere Sorten wie Gorria. Diese kann man hervorragend als Grundlage für selbst gemachte Chili-Saucen verwenden und sie mit der ein oder anderen Frucht von extrem scharfen Sorten dann noch etwas „peppen“. 😀

Einige Impressionen der Einweichtage aus dem Jahr 2009 – das Saatgut weiche ich jedes Jahr nach Sorten getrennt für 24 Stunden in lauwarmen Kamillentee ein, damit die Samen besser aufgehen -ich nenne es auch gerne mein „Chililabor“. 🙂

Chililabor Chililabor Chililabor Chililabor

 

 

 

 

Advertisements

2 Kommentare zu “Chilis

Kommentar dazu? Bitte, gerne. :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s