Im Zug

Im Bistrowagen versuche ich zu lesen. Neben mir ein Handysüchtiger Mitfahrer asiatischer Herkunft, dessen Handyklingelton aus einem Quaken besteht, klingt wie eine Kreuzung von Frosch und Ente. Gegenüber ein Frankfurter in kariertem Hemd und Krachlederner, der sich morgens um Zehn das erste Bitburger direkt aus der Flasche reinzimmert. Auf die Frage des Personals, ob es „auf die Wiesn“ gehe entgegnet er „Nein, auf die Wasn“. Da mich die Kurzreise gen Süden zum Bodensee führt, wird es nicht der letzte Schunkeltrinker sein, der mir im ICE Richtung Stuttgart/München begegnet. Soeben holt er sich das zweite Bier, um in Oktoberfeststimmung zu kommen. Irgendwie wird er es schon schaffen. Notfalls halt durch Schöntrinken. Der Rest im Bistrowagen tippt und wischt auf Smartphones herum. Draußen reißt der Himmel auf, die Sonne bricht durch den Spätsommernebel. Ich habe Urlaub.

Edit 11.00 Uhr: Der bajuwarisch gekleidete Hesse schwächelte auf Höhe Mannheim Hbf. Er ward nach Verzehr von zwei belegten Brötchen zu Flaschenbier am frühen Morgen in Richtung Toilette verschwunden und seither nicht mehr gesehen. 😀

3 Kommentare zu “Im Zug

Kommentar dazu? Bitte, gerne. :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s