Zucchini-Marmelade

Vorhin fiel mein Blick auf meinen Vorrats-Billy, den ich Anfang Januar aufgebaut hatte… Blogstöberer haben sicher schon die kleine Zucchini auf dem Fahrrad meiner Zucchini-Seite bewundert. Was macht man nur mit solchen Monstern, werden sich einige fragen.

Heute liefere ich die Antwort: Marmelade natürlich.

ZucchiMarmHeader

Schmeckt übrigens auch gut auf Käsebrot.

Ich bekam dankenswerterweise letztes Jahr auf dem Land hier in der Stadt von meiner netten Gartennachbarin etwas Saatgut der Sorte „Zucchetta Tromba d’Albenga“ geschenkt und zog Pflanzen daraus, 2 Jungpflanzen bekam ich von ihr zusäzlich noch geschenkt. Dass diese Dinger riesige Früchte bis in den November hinein produzieren würden, ahnte ich nicht, also pflanzte ich brav auch alle ein. Bewaffnet mit so mancher Ernte-Keule verteilte ich diese nach und nach den Sommer über im Stadtteil oder backte sie paniert aus, bis mich irgendjemand auf Facebook darauf brachte, daraus Marmelade zu kochen. Ob es eine Bio-Sorte ist, kann ich leider nicht sagen, das Saatgut dafür wurde von jemand an meine Gartennachbarin weitergegeben, sie zog daraus Pflanzen und aus deren Früchten wurden die Nachkommen gezogen.

Zucchini-Marmelade-Rezepte gibt es derer viele, einige schienen mir jedoch durch Zugabe von halben Litern Zitronensaft zu sauer. Und als Freundin guter Gewürze war mir irgendwann auch zu mühsam, Gewürze wie Nelken wieder aus dem Marmeladentopf zu fischen. Deshalb wandelte ich ein ergurgeltes Rezept ab, schrieb es mir auf und möchte es mir nun hier aufbewahren. Der nächste Sommer kommt bestimmt, auch wenn es im Moment nicht gerade danach aussieht.

Selbstverständlich kann man diese Marmelade auch mit allen anderen Zucchinisorten zubereiten, besonders die ebenfalls lang wachsende Sorte Courgette Longue de Nice (ich bekam das Saatgut aus Nizza mitgebracht und nenne sie einfach „Nizza lang“)  eignet sich auch sehr gut dafür. Wer nichts anbaut und lieber kauft, kann natürlich aber auch die kleinen verwenden, die man in jedem Supermarkt erhält.

Hauptsache sie haben wenig oder keine Kerne, bei der italienischen Zucchetta Tromba d’Albenga sind diese nur im verdickten Ende zu finden, man kann also fast die ganze Frucht verarbeiten. Bei Zucchini mit Kernen sollte man diese herausschneiden, daraus würde ich jedoch eher gefüllte Schiffchen mit Schafkäse und Knoblauch zubereiten.

Aus meinen Rondini (alte Bio-Sorte, siehe Titelbild meiner Zucchini-Seite) habe ich keine Marmelade gekocht, sie sind dickschalig, ich koche die Marmelade nur mit dünnschaligen, bei der französischen runden Sorte machte ich eine Ausnahme und zog sie aus. Nackig-Foto dieser unten bei den Bildern. 😀

Einige Zucchini-Bilder aus meinem Garten vom letzten Sommer habe ich ebenfalls noch gefunden, darauf findet man die beschriebenen Sorten. Und: wer gegen Ingwer allergisch ist oder ihn nicht mag, kann diesen natürlich auch weglassen. Allerdings macht er einen Hauptteil des Geschmackes aus.

Zutaten für 1 Kilo Zucchini

  • Gelierzucker 3 zu 1, Menge wie auf der Packung angegeben nach geputztem Zucchinigewicht
  • Saft von 3 Zitronen oder 1/2 Flasche Alnatura-Zitronensaft (etwa 100 ml)
  • 1 daumengroßes  Stück Ingwer, kleingehackt; ersatzweise 1 gestrichener EL gemahlenen
  • 1/2 TL gemahlener Koriander
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL gemahlene Nelken
  • eine Prise Chilipulver

Zubereitung

Die Zucchini werden gewaschen und in grobe Stücke geschnitten, Sorten mit fester Haut geschält. Zucchinistücke in den Marmeladentopf geben, Herd auf höchste Stufe schalten, Zitronensaft hinzugeben und fast weich kochen. Dann mit dem Pürier- / Zauberstab zerkleinern, aber nicht komplett zu Brei, einige Stücke dürfen / sollten darin bleiben. Gelierzucker und Gewürze hinzugeben und unter ständigem Rühren die üblichen 4 Minuten kochen lassen. Eventuell zwischendurch nochmal abschmecken, ich mag z.B. Koriander sehr gerne und habe oft noch etwas nachgewürzt.

Mit einem Marmeladentrichter in die vorbereiteten Gläser füllen, meine entnehme ich immer nur direkt frisch der Spülmaschine, wie immer 5 Minuten auf den Kopf stellen, fertig.

Bilder

Für große Ansicht bitte darauf klicken. 🙂

 

Advertisements

28 Kommentare zu “Zucchini-Marmelade

  1. Liebe Corinna 😉
    das sieht ja total lecker aus. Obwohl, ich kann mir gar nicht so recht vorstellen, wie das schmecken mag. Mmh, die einfachste Lösung wäre da wohl, diese Marmelade mal selbst zu machen, denke ich *lächel* Ich werde es testen 😉
    Wünsche dir noch einen wunderbaren Restabend
    Liebe Grüße
    Heike

    Gefällt 1 Person

  2. Solch eine Marmelade habe ich noch nie gegessen.
    Schön, dass du das Rezept aufgeschrieben hast, vielleicht werde ich es im Sommer mal ausprobieren.
    Zucchini mag ich am liebsten vegetarisch, entweder als Gemüse mit Tomaten und Auberginen oder als superleckere Suppe mit Croutons.
    LG von Rosie

    Gefällt 1 Person

  3. Was für eine wunderbare Ernte! Respekt!

    Die Marmelade sieht lecker aus. Wir sind noch nie auf die Idee gekommen aus Zucchini Marmelade zu machen…. Danke für die Inspiration!!!

    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    AnDi

    Gefällt 1 Person

Kommentar dazu? Bitte, gerne. :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s