Freutag, 30.01.2015

So. Da es heute in Hessen Halbjahreszeugnisse gibt, kann ich bei dieser Gelegenheit ja auch mal mit einem mir völlig verhassten früheren Lehrer abrechnen. 😀
Er unterrichtete Mathematik und Physik, war allerdings nicht in der Lage, mir die Inhalte dieser Fächer zu vermitteln. Er, immer korrekt  gekleidet, konnte mich nie leiden. Ich damals Hippie, er Popper, war klar. Obwohl meine Schulzeit schon lange lange zurückliegt, erinnere mich noch sehr gut an ihn. Bundfalten-Karottenhose, wie Mann es oft trug in den 80ern, mit weißen Socken in dunklen College-Schuhen. Exakt auf 2 mm gestutzter Bart, korrekt geschnittene dunkelblonde Popperlocke mit Natur- oder Dauerwelle über die Stirn gekämmt, zum davonlaufen, der Schnösel Typ. Wahrscheinlich läuft er noch heute so herum, mich würde es nicht wundern.

Erst zwei Jahre später hatte ich einen älteren Lehrer, der mir Tiefen und Hintergründe beider Fächer erfolgreich beibrachte: ich konnte Schultafelbreite Formeln bis zurück auf U = R * I (Spannung ist Widerstand mal Strom) zurückleiten und die Groschen fielen rollenweise. Plötzlich verstand ich Mathematik und Physik und deren Zusammenhänge, es war unglaublich. Wahrscheinlich lebt letzterer Lehrer mittlerweile nicht mehr, er war Ende der 80er Jahre schon kurz vor seiner Rente und klagte über seinen viel zu hohen Blutdruck. „Niemals Salz auf Tomaten oder Eier geben, ohne schmeckt es viel besser“ predigte er oft zu unser aller Erheiterung zu Beginn einer Schulstunde. Dabei waren wir viel jünger und hatten im nachpubertären Alter weiß Gott andere Probleme oder Dinge im Kopf als hohen Blutdruck oder kein Salz aufs Ei zu geben.

Auf alle Fälle liegen schlechte Schulnoten oft einfach auch nur am Lehrer und nicht unbedingt nur am Schüler. Also Eltern, nicht böse sein mit Euren Kids, wenns mal daneben geht mit der Note. 😉

Zurück zu ersterem Lehrer: ich widme ihm am heutigen Freutag (der für viele arme Schüler sicher keiner sein wird) den vierten Streich von Max und Moritz aus Wilhelm Buschs Werk.

Da Max und Moritz am Ende von den Hühnern in Körnerform aufgepickt werden, gibt es auch einen kernigen Freutags-Gruß von mir. Allen Lesern und Nicht-Lesern meines Blogs und natürlich auch allen Lehrern und denen, die meinen, welche zu sein   😀   , ein schönes Wochenende. 🙂

2015-01-30 Freztagsbild

 

 

Advertisements

41 Kommentare zu “Freutag, 30.01.2015

  1. Ich war leider eine Niete in Mathe. Aber ich hatte eine sehr geduldige Lehrerin, die mir dazu verhalf, dass mir die Mathenote immerhin nicht das Abitur versauen konnte. Dafür bin ich ihr bis heute dankbar, auch wenn ich sagen muss, dass ich die für das Abi relevante Mathematik bisher nie wieder gebraucht und deswegen auch komplett vergessen habe. Will sagen, manchmal liegt es halt doch an den Schülern und nicht an den Lehrern. 😉

    Gefällt 1 Person

  2. Mathe war auch mein Problem und auch der Mathelehrer, der hörbar stöhnte, wenn ich nicht gleich alles wie die Matheasse beim ersten Erklärungsversuch begriff. Das verunsicherte mich noch mehr. Erst, als wir einen anderen Mathelehrer hatten, verlor sich auch mein Matheproblem. Der neue Lehrer hatte unendliche Geduld und erklärte die Aufgaben so lange, bis es auch der letzte Schüler aus der Klasse begriffen hatte. Ich finde, ein Lehrer sollte sich um jeden Schüler bemühen, nicht nur um die guten.
    Liebe Grüße von der Silberdistel

    Gefällt 1 Person

  3. Amen…
    habe ich grad ganz laut gesagt, weil du mich erinnert hast, was ich so mit einem speziellen Lehrer durchmachen musste.

    Meinem Alter entsprechend, war eben dieser Besagte, noch von der *alten Schule und das hieß, sehr braun angesäuselt. Zucht und Ordnung war seine Devise und das bei mir *Revoluzzer 😉
    Seiner Ansicht nach, war es sehr traurig, dass man die Prügelstrafe abgeschafft hatte, aber das wurde ihm dann GottseiDank auch irgendwann zum Verhängnis !!!

    Schönen *Freutag-Abend wünsche ich

    Gefällt 1 Person

    • Oh, das kenne ich zu gut. Allerdings war mein späterer Lehrer zwar „vom alten Schlag“, aber doch ein vernünftiger Pädagoge, der sicher wusste, dass man kein Wissen einprügeln kann. Er sagte immer „Wer schreibt, der bleibt“. 😀
      Gut, dass Deinem Lehrer diese Ansicht zum Verhängnis wurde, manch anderer hat sicher auch nach 1945 noch so weitergemacht..
      Trotzdem: guten Morgen 🙂

      Gefällt mir

  4. Habe gerade geschmunzelt, aber auch mitgelitten!
    Ich bin zwar auch Frau Lehrer 🙂 – sogar sehr, sehr gerne – hatte es in der Schule aber auch sehr schwer mit dem Mathelehrer! Huch! Huch! Huch!
    Ich nehme mir das aber hier sehr, sehr zu Herzen und hoffe, dass ich es besser mache!
    🙂 🙂 🙂
    Viele liebe Grüße
    Maria!

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Marlies, Ich glaube auch, noch einmal möchte sie keiner machen..
      Meiner Tochter hatten sie das unmögliche verkürzte Abitur aufgebrummt (G8). Sie lernt morgens, mittags, abends, nachts und hat, statt ihre Jugend genießen zu können, ihre Nase immer nur in den Schulbüchern. Wenn ich mir das so anschaue, habe ich erst recht keine Lust, nochmal dorthin gehen zu müssen.
      Ist doch mal ein Grund, übers Alter froh zu sein. 😀

      Gefällt 1 Person

  5. Ja, ja, die Schulzeit.
    Ich kenne den Vers den sie über nich machten noch immer auswendig.

    „Unser moralisch stärkstes Kind, ist Ute, wenn sie auch manchmal spinnt.
    Von manchen Lehrern hoch verehrt, wird ihr bei andren das Lernen erschwert.“

    Irgendwie stimmt das heute noch.
    Danke für’s Erinnern.:-)

    Gefällt 1 Person

  6. Aus eigener und der Erfahrung meiner drei älteren Kinder wage ich, sogar zu behaupten, dass die Lehrer, die es wirklich drauf haben, ihr Fach interessant und kompetent zu vermitteln, in der Minderheit sind.
    Traurig, aber wahr.
    Das hat nix mit dem Charakter zu tun. Viele sind voll in Ordnung, aber einfach unfähig ihr Wissen weiter zu geben.

    Gefällt 1 Person

  7. Schöner und witziger Beitrag, der uns an unsere Schulzeit erinnert. Ja, manchmal – wenn auch nicht immer – liegen schlechte Noten an -schlechten- Lehrern oder einfach daran, dass Notengebung oft doch nach dem „Näschen“ geht ;-). Unsere beiden bekommen heute auch ihre Zeugnisse – der eine in Hessen, die andere in Rhld. Pfalz. Und wie immer am letzten Schultag/Zeugnistag gibt es bei uns: Pfannkuchen :-))) Liebe Grüße, Birthe

    Gefällt 1 Person

  8. Oh weh, so einen hatten wir ja irgendwie alle!!! Der meine unterrichtete Sport und konnte einen somit auch prima vor der ganze Klasse als Deppen dastehn lassen, wenn man mal wieder (einem nassen Sack ähnlich) an der Kletterstange hing und keinen Meter hochkam!
    Da hattest du ja dann echt noch Glück!

    Schöne Wochenendgrüße aus Oberschwaben nach Hessen!
    Antje

    Gefällt 1 Person

  9. Ha, ha, ha, hab echt gelacht über diesen Beitrag! 😀 Ich glaube, jeder hatte einen Lehrer oder eine Lehrerin, mit der man nicht klar kam. Ist halt nicht jeder geboren um zu lehren.
    Dir und deinen „Kleinen“ ein schönes Wochenende!
    lg, Reni

    Gefällt 2 Personen

Kommentar dazu? Bitte, gerne. :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s