Freutag, 06.02.2015

Wenn man beginnt, jeden Freitag ein Freutagsbild zu posten, geht die Woche doch schneller an einem vorbei, als erwartet. Hoppla, schon wieder. Aber leider immer noch nicht März. Ich zappel herum, schmiede Pläne für meinen neuen Garten und gönne mir ein Bio-Ei zum Frühstück. „Ach, nicht schon wieder ein Ei als Freutagsbild“ seufzt eine Stimme tief in mir drin. „Mach doch mal was anderes als Freutagsbild, so ein richtiges gute Laune-Bild“ wispert mir die Stimme ins Ohr, das beim gestrigen Gang zur Post (Jaaaa, Ecki, Du liest richtig, da kommt was 😉  ) fast abgefallen wäre vor frostigem Eiseswind.

Und so soll ich gute Laune bekommen? Ich war vor lauter Warterei auf März diese Woche kurz davor, mir so einen alten 50er Jahre Küchenschrank, gebraucht selbstverständlich, für die neue Gartenhütte zuzulegen. So einen, dessen Aufsatz Glastüren hat, an die man zwischen Holz und Glas Fotos oder Postkarten stecken kann. Der Mehl- und Salzschubladen hat und beim Aufsatz rechts und links diese kleinen Türen, die dieses vertraute „Pling“ machen, wenn man sie öffnet. Dessen Fächer nach Kartoffelmehl, Speisestärke und Vanillezucker duften. Nach selbst gemachtem Kloßteig, Sonntagsbraten. Nach Erbsen puhlen, Stachelbeeren pflücken und Johannisbeersaft trinken. Nach Erdbeermarmelade auf Butterbrot zum Frühstück.

Die heutigen Küchenmöbel nehmen Düfte wie diese nicht mehr an wie Schränke aus Massivholz früher. Oma, bei der ich so gerne in meiner Kindheit war, hatte so einen. Meine Mutter erzählte mir vorgestern am Telefon, ausgerechnet die Lieblingstante habe ihn vor Jahren im Keller zersägt, weil er so schwer gewesen sei, als sie umzog. Ach, ich mochte ihn so gerne, aber lang ists halt her. Ich verkniff mir dennoch meinen Schrankkauf schweren Herzens (mir zuckts immer noch im Klick-drauf-Finger, ehrlich) und so zog sich die Woche immer weiter…

Bis ich gestern einen Schatz fand. So einen richtig für mich wertvollen Schatz. Einen geradezu „Mir bleibt die Luft vor Freude weg“ – Schatz. Ich habe uralte, aber noch verwendbare Letraset-Bögen mit Buchstaben und Zahlen in einem Keller gefunden und einige davon darf ich behalten! Kennt Ihr noch diese Anreibebuchstaben, die man früher für Pläne nahm, um ordentlich zu beschriften? Genau davon habe ich einige Bögen hier liegen. Wenn das mal keine Entschädigung gegen einen Schrankkauf ist! Für mich jedenfalls schon. Was ich damit vorhabe, erzähle ich dann im Lauf der nächsten Tage, surprise, surprise. Wer nun neugierig geworden ist: ich bins auch. Weil ich zu gerne heute schon testen würde, ob meine Idee umsetzbar ist. Aber es fehlt noch ein Zubehör, das kommt (hoffentlich) heute mit der Post. Deshalb freue ich mich um so mehr, dass heute FreUtag ist. 😀

Geheimnisvoll breit grinsend wünsche ich allen ein wundervoll schönes & sonniges Wochenende, bis in Kürze. 🙂

Ach ja, das Freutagsbild. Ok. Da ist es, sein Titel ist: „Gut eingekauft“. Ich habe mir als Ersatz für derzeit noch fehlenden Frühling eine Bio-Gerstenwiese in die Küche gestellt. Am Wochenende mache ich für Töchterchen und mich nämlich auch mal Grünzeug-Smoothies. Mit Obst kennen wir das und trinken sie auch gerne, aber mit Grünzeug noch nicht. Ich nenne das übrigens Schmusies. 🙂

2015-02-06 Freutag

Frühlingsersatz: Bio-Gerstengras. Zum Schmusies machen. 😉

 

 

 

Advertisements

46 Kommentare zu “Freutag, 06.02.2015

  1. Genau so einen Küchenschrank habe ich vor einigen Wochen mit der Motorsäge in Stücke geschnitten, damit die Besitzer es am Sperrmülltag leichter haben, ihn an die Straße zu stellen. Der hatte sogar ein Fach mit einer Rosette als Belüftung, in dem, so glaube ich mich zu erinnnern, früher das Brot gelagert war.

    Gefällt 1 Person

  2. Eine Kollegin beschwerte sich mal, die Schokoladentafel schmecke „nach alte Schublade“.
    Anscheinend hatte ihre Oma eine Tafel in der Küchentischschublade (SOWAS vermisse ich auch heutzutage) deponiert und war etwas zu sparsam bei der Vergabe an die Enkelchen 😉 – sagen wir mal, die Alufolie kam an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit, was den Aromaschutz anging…
    Dein Foto macht bei mir auf Anhieb gute Laune.

    Gefällt 1 Person

  3. Ich habe eine alte angeschrammte Porzellandose von meiner Oma, mit Zimtzucker drin. Die ruft GENAU solche Erinnerungen hervor, wie Du sie beschreibst :o) Teilst Du Deine Erfahrungen mit den grünen Schmusies? Ich trau‘ mich da noch nicht so richtig ran…

    Gefällt 1 Person

  4. *aufgeregthinundherrenn* überraschung? und auch noch zwei mal? für mich auch? uiiii … *wiederhinsetz* 😀 dein text macht mir schon so viel freude heute! den küchenschrank kenn ich auch noch gut. und einer steht sogar noch bei meiner exschwiegermutti im keller. aber da werde ich wohl nicht dran kommen.
    und deine schmusies kannst du schon mal üben. denn wenn im garten2 erstmal all die feinen (un)kräuter sprießen, dann kannst du die volle gartenpower in ein glas packen! ❤ das ist wunderbar auch fürs töchterchen!

    so nun muss ich mich zur geduld zwingen! …
    oder kannst du schon was verraten? *liebguck* 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar dazu? Bitte, gerne. :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s