Maulbeeren

Hier: Schwarze Maulbeere, Morus Nigra

Hier: Schwarze Maulbeere, Morus Nigra

Sie ähnelt der Brombeere, ist aber eine völlig andere und anders schmeckende Frucht: die Maulbeere.

Wissenswertes gibt es über sie auf Wikipedia zu lesen, wiederholen muss ich das sicher nicht. Von meinen eigenen Erfahrungen mit diesem Gewächs, das schon in einem der bekanntesten Bücher der Welt, der Bibel, erwähnt wurde, aber bei uns in Deutschland dennoch bis auf einige Ausnahmen (beispielsweise auf der Maulbeerinsel Gemarkung Mannheim) vielen unbekannt ist, berichte ich jedoch gerne. An dieser Stelle herzlichen Dank auch an Facebook-Freundin Carola aus Mannheim für diverse Aufklärungen über genannte Insel auf meinem privaten Facebook-Profil. 🙂

Schon des öfteren erwähnte ich in meinem Blog, dass ich diesen Baum in meinem letzten Garten 1 sehr wertschätze, aber nicht nur auf Grund der anrührenden Geschichte von Pyramus und Thisbe. Sondern weil er auch herrlich viele Früchte trägt, die gut schmecken und sich gut verarbeiten lassen. Zwei Lebensmittel habe ich bisher aus ihnen hergestellt: Maulbeeressig und Maulbeergelee.

Bild-Quelle: GoogleEarth. Screenshot Jahr 2011, Luftaufnahme entstand ca. 2002.

Bild-Quelle: GoogleEarth. Screenshot Jahr 2011, Luftaufnahme entstand ca. 2002.

Im Jahr 2011 speicherte ich mir einen Screenshot des Garten 1 eines GoogleEarth-Luftbildes ab. Darauf zu sehender Blick von oben stammte meiner Erinnerung nach von 2002. Auf diesen GE-Screenshots sah man den Maulbeerbaum fast noch nicht. Demzufolge wurde der Baum von meinen damaligen Vorpächtern wohl nur wenige Jahre vorher gepflanzt, hatte dennoch schon bei Einzug in den Garten im Jahr 2008 eine stattliche Höhe.
Er wächst recht schnell, auf regelmäßige Pflegerückschnitte meines kleinen Maulbeerbaums für Garten 2 sollte ich wohl achten. 🙂

Mittlerweile hat GE neu geknipst, ich kann leider auf meinen Screenshots nur noch Copyright 2008, nicht Aufnahme-Ursprungsdatum dessen sehen. An Stelle des Maulbeerbaums sieht man auf diesem Bild nur einen roten Sonnenschirm

Wie sich mein letzter Maulbeerbaum im Zeitraum von sechs Sommern veränderte, sieht man auch auf folgenden Bildern. Der Vergleich mit dem Giebel der Gartenhütte lässt erkennen, wie schnell er wächst. Allerdings wurden seine unteren Zweige auch drei mal gestutzt  da sie (zu meiner Freude, grr) auch weit über das Hüttendach ragten. In Reifezeit der Maulbeeren prasselten so beim Landeanflug wohlgenährter Ringeltauben immer Früchte auf das Dach, kullerten in die Regenrinnen und verstopften sie. Das Regenwasser lief damit versetzt in die Regentonnen und gärte in der Sommerhitze vor sich hin, Rückschnitte des geliebten Baums blieben demzufolge nicht aus. Ich schätze ihn (der Hüttengiebel hat eine Höhe von 2,20 oder 2,40 Metern) nun auf das Jahr 2014 rückblickend auf eine Höhe von ungefähr 10 Metern oder sogar mehr. Beachtlich, wurde er doch erst vor ca. 13 Jahren gepflanzt…

A propos Rückschnitt: ein Maulbeerbaum hat äußerst merkwürdig anmutende Eigenschaften: er besitzt weibliche und männliche Äste. Wird ein falscher abgesägt, der feminine 😀  , verzeiht er nicht und trägt nie wieder Früchte. So wurde es mir von einem versierten Baumstutzer-Mann erzählt. Dessen Beruf ist, das ganze Jahr über Bäume zu frisieren.
So glaube ich ihm und seiner Erzählung (und dass er nie ans Handy ging, wenn ich jeden Herbst der vergangenen Jahre anrief. Er ahnte wohl die Gründe meiner Erinnerungsanrufe… 😀 ), einmal einen Maulbeerbaum am falschen Ast erwischt zuhaben, dieser trug nie wieder.

Wie gut die Früchte schmecken, sieht man auch auf diesen Bildern aus meinem Garten 1:

Sensibel sind sie, die Maulbeerbäume, aber winterhart schon nach dem ersten Jahr. Mein Maulbeerbaum setzte nach einer weiteren laienhaften  Frisierung im Jahr 2012 komplett aus. War ich drei Sommer lang schon lila Füße, violette Platscher der Hinterlassenschaften von Tauben im Garten gewohnt, im Sommer des Jahres gab es nicht eine einzige Frucht. Ob es am Frost des Winters 2011 / 2012 lag oder am Rückschnitt von guten Freunden mit schweren Gerätschaften Benzinkettensäge und Astschere, ich weiß es nicht. Kann nur erzählen, dass mein Maulbeerbaum ein Jahr später komplett ausflippte.

Er schmollte ein ganzes Jahr. Plötzlich im Frühsommer 2013: an allen, wirklich allen Ecken und Enden diese Baums waren Fruchtknospen! Kiloweise! Wie nie zuvor! Ich wusste fast nicht mehr, wohin damit. Verschenkte Eimer voller Beeren an alle, die mir in Nähe des Gartens über den Weg liefen. Einen Dampfentsaftertopf hatte ich mir für Apfelernten von Freunden bereits zugelegt, so begann ich endlich, die Beeren des wundervollen Baumes in Gelee und Essig zu verarbeiten und nicht nur gegen Erschöpfungszustände beim gärtnern frisch gepflückt handvollweise roh zu verputzen. Der Baum war drei Sommer lang meine Naschecke. Einige Bilder von 2013, entstanden Anfang Juli:

Geerntet wurde nach einer ergoogelten Methode: In Nordafrika und in östlichen Ländern wie Kroatien werden unter die Maulbeerbäume große Tücher gelegt, dann wird er geschüttelt und die Ernte dann vom Tuch in Eimer gekippt. Ich verwendete dafür ein großes Sonnensegel aus Nylon. Die Äste wurden mit einem in sie eingehakten langstieligen Kultivator geschüttelt, einmal kletterte auch Freundin Andrea in den Maulbeerbaum, um Äste zu schütteln. 😀 Klick für große Bilder.

Es gibt Empfehlungen im WorldWideWeb, Maulbeerbäume in leichte sand- und kalkhaltige Böden zu pflanzen. Darüber muss ich leider eine Augenbraue hochziehen und „sososo….“ denken. In unseren Gärten hier auf Ost-Frankfurter Terrain sind nämlich schwere Lehmböden heimisch. Man könnte aus der Erde ganze Maulbeerbäume töpfern. Ich empfehle jedem, sich einen Maulbeerbaum zu pflanzen, er ist wirklich ergiebig. Gut gepflegt ist er ein schnell wachsender Schattenspender, in vielen Schrebergärten sind Walnuss- oder Nadelbäume auf Grund ihres Wachstums (und weil u.a. Eichhörnchen allzugerne die Nachkommen derer verteilen und so wahre Plantagen anlegen) verboten, Maulbeerbäume jedoch sind erlaubt.

Noch ein paar Bilder aus dem Jahr 2014, Rezepte für Essig und Gelee werden folgen. Die kleinen grünen Stiele verarbeitet man einfach mit, man kann sie auch ruhig mitessen. Wer versucht, sie abzumachen, darf bei der Schwarzen Maulbeere mit lila Fingern rechnen, die erstmal bleiben. Sie ist voller wichtiger Antioxidantien und schmeckt sehr süß. Wie groß die Früchte sind, sieht man auf dem ersten Bild, an diesem Tag erntete ich auch andere Beeren in meinem Garten 1.

Der Baum trägt ungefähr 8 Wochen lang, im Herbst verliert er seine Blätter, sein Holz ist sehr ledern, es zu schreddern funktionierte auch nach längerer Trocknung der abgesägten Äste meines Baums nicht. Diese Eigenschaften machen sich andere zu Nutze: Maulbeerbaumpapier ist sicher schon einigen über den Weg gelaufen.

Und dann gibt es auch noch eine andere Ernte-Methode: der Stamm wird angesägt und der halbe Baum umgekippt, so kann man sich die Früchte auch ebenerdig ernten. Dies kam in meinem Garten 1 natürlich nicht in Frage. 😀

Edit 19.09.2017: Eine interessante Seite mit Infos und Rezepten über Maulbeeren gibt es unter Maulbeeren.org

 

 

 

Advertisements

21 Kommentare zu “Maulbeeren

    • Eine Facebook-Bekannte hat schon zweimal versucht, geschickte Zweige zu Stecklingen zu machen, hat leider nicht geklappt. Ich empfehle Dir, auf drei-zwei-eins-meins zu gucken, ich habe dort für meinen neuen Baum für Garten 2 nur 10,50 Euro bezahlt. 🙂
      Außerdem gehört der Baum mir im Frühling nicht mehr, wenn er neu austreibt, wäre schwierig.

      Gefällt mir

    • Ich habe mal für eines dieser Bilder auf Facebook über 1000 Likes bekommen, als ich es unter ein anderes einer Bilderseite als Kommentar postete, ist eines meiner Lieblingsbilder. 😀
      Probiere ruhig mal Maulbeeren, sie sind sehr süß und fruchtig. Danke für das Lob . 🙂

      Gefällt 1 Person

  1. Danke für den schönen Beitrag. In meinem Vorratskeller stand ein Glas Maulbeergelee. Kürzlich habe ich es auf den Tisch gestellt und mein Mann fragte, was das ist und woher das kommt. Jetzt gebe ich ihm deinen Beitrag zu Lesen, das wird ihm gefallen. Einen schönen Sonntag! Liebe Grüße Frau Antje

    Gefällt 1 Person

Kommentar dazu? Bitte, gerne. :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s