Schneckchen, Gürkchen, Angeberchilis und müde..

So, da bin ich wieder. Eigentlich versuche ich seit fast einer Woche, meinen Blog darüber zu informieren, wie es im Garten so aussieht. Aber nix da, ich war jeden Abend dermaßen müde, dass ich Abends vor 22 Uhr einschlafe und morgens kaum zu mir komme. Herzlichen Dank auch an dieser Stelle an den Besenwagen der FES, der mich um halb 7 heute Früh aus dem Bett kegelte. Ich hatte den Wecker eine halbe Stunde vorher einfach nicht gehört.. Wie auch immer, das wird im Sommer hoffentlich wieder besser. 🙂

Naja, ich machs mal wie die Schnecke, die heute unter der Eingangstür meiner Gartenlaube ein Nickerchen machte (Unverschämtheit, hat doch ein eigenes Haus! 😀   ) und ziehe mich auch gleich wieder in mein Bett zurück.

2015-04-28 Schneckchen

Schneckchen unter dem Eingang

Aber noch schnell ein  Bild, exklusiv für alle, die bisher Inka-Gurken-Saatgut von mir erhielten: so sehen sie im Gewächshaus 10 Tage nach der Aussaat aus @ Schlemmerbalkon, Siedendbunt und weitere Anfrager aus meiner Mailbox:

2015-04-28 Inka-Gürkchen

Zwischen Mangold und Wirsing lässt sichs wachsen..

Ach, wenn ich gerade dabei bin, hier etwas zu erzählen, nun gut.. 😀

Ich erwähnte ja bereits, dass ich neulich bei einem Discounter war. Er liegt direkt auf meinem Weg zum Garten und manchmal gibts dort wirklich Sachen, derer sich ein Besuch lohnt. Ich bin zwar Gegnerin der unterbezahlten Verkaufsstrategien, aber ganz ohne Kunden hätten die Leute gar keinen Job, oder? Wie auch immer, nachdem ich fast meine ganzen Ersparnisse in den neuen Garten gesteckt habe, muss ich nun Anschaffungskosten niedrig halten. Es gab dort Teichpflanzen-Komplett-Sets mit Rhyzom, Erde, Düngetablette und Kies und Korb. Und so bestückte ich endlich den kleinen Teich, bestehend aus einem in den Boden gelassenen Mörtelkübel, mit Wasserpflanzen. Dazu noch meine kleine Solar-Teichpumpe aus Garten 1, fertig was das Mini-Biotop. So sieht das nun an meiner Sitz- und Grillecke aus, ein paar Blumen rundum fehlen noch und diese immergrünen Buchsbäume stören mich auch. Aber sie aus den Pflanztsteinen zu bekommen, dürfte eine schwierige Angelegenheit werden. Zurück zum kleinen Teich, da ist er:

2015-04-18 Teich1

Mein Gartenteich. Naja, eher ein Mini-Biotop..

Ob ich dort Fische einziehen lasse, weiß ich noch nicht genau. Ich finde ihn sehr klein, die drei Fische aus meinem ersten Garten dürften zu groß sein für ihn. Wenn sie überhaupt noch leben, meine Nachpächter haben sie noch nie gesehen. Demnächst werde ich meinem alten Garten mit meiner Schmutzwasserpumpe bewaffnet einen Besuch abstatten. Teich leerpumpen, Fische suchen, das steht auch noch auf der To-Do-Liste.

Auch hinter der Hütte hat sich etwas getan: Ich habe heute endlich meinen Pflanztisch zusammengeschraubt, Hurra! Es war ja bereits bei meinem Gartenumzug so unglaublich, dass alle Möbel aus dem ersten Garten exakt in die neue Gartenhütte passten, ich freue mich immer noch täglich darüber. Aber dass ich im Februar Vormittags am PC einen günstigen Pflanztisch bestellte, ohne die Abmessungen eines unsinnigen Betonsockels hinter der Gartenlaube gemessen zu haben… Er passt dahin, als hätte nie etwas anderes dort gestanden, ist das nicht vollkommen irre? Selbst das kleine Regal darüber stört nicht, ich war ein weiteres Mal sprachlos.

2015-04-28 Pflanztisch

Passt hin wie immer dagewesen: mein Pflanztisch. ich muss ihn noch streichen.

Über dem Eingang zu meinem Garten blüht seit heute der Blauregen (Wisterie, Wistarie, Glyzine), ich wollte einen solchen schon immer haben, er macht mich wahnsinnig glücklich. Die weiß blühende Spiere daneben verströmt einen berauschenden Duft. Durch dieses Tor in meinen Garten zu treten, ist für mich derzeit täglich der glücklichste Moment. 🙂

2015-04-22 Spiere

Über dem Eingang Blauregen, daneben Spiere.

Soderle, noch schnell ein Blick hinter die Gartenlaube, es ist sozusagen ein Suchbild: Finde Erbsen, Bohnen und Kartoffeln. 😀  Das Bild ist von gestern im Regen, endlich füllen sich die Regentonnen wieder! Von der Vorpächterin wuchsen plötzlich Liebstöckel, Sauerampfer und Schnittlauch im Beet, sie lasse ich vorerst an ihrem Standort und habe nun noch mehr Kräuter, hurra. 🙂

2015-04-27 HinterderHütte

Das Beet hinter der Gartenhütte.

Es gibt allerdings auch weniger schönes zu berichten: meinen Chilis geht es nicht gut. 25 Pflanzen sind eingegangen, seit mein Gewächshaus durch Sturm Niklas zusammenbrach und sie 10 Tage in meiner Gartenhütte wohnen mussten. Die größten übrig gebliebenen (es dürften ungefähr 70 sein) sind natürlich wieder die Gorria-Chilis. Echte französische Angeber sind sie, jedes Jahr machen sie immer gerne den Dicken und posen vor den Kleineren herum. Echt typisch. Nix oder kaum etwas an Schärfe haben und sich aufplustern, sie könnten in die Politik gehen. 😀

Ich erkenne sie schon direkt auf dem Foto, ohne Schilder lesen zu müssen: es sind die in der Kiste links oben und auf dem untersten Regalboden alle beide. Die anderen topfte ich allesamt letzte Woche noch einmal um, das offene Gewächshaus ließ am 31. März viel Regen hinein, die nasse Erde wurde zusammengedrückt und sie waren kurz vor Wurzelfäulnis, schlimm. 😦

2015-04-28 ChilisGWH

Eines der Regale in meinem nun stabilen Gewächshaus.

Auch meinem Rosmarin geht es nicht gut, schluchz. Ich hätte ihn wohl besser erst im warmen Mai an seinen neuen Platz gewöhnen sollen, er hat mittlerweile immer mehr braune Stellen und ich fürchte, er wird mich verlassen.  Heul. 😦

Halb fiel er hin, halb sank er hin – mein Rosmarin…

2015-04-27 Rosmarin

Mein Rosmarin.

Heute Nacht soll es auch noch Frost geben, ich vergaß, ihn vorhin einzupacken, wenn das mal gut geht..

Aber die Heizung im Gewächshaus ist an

2015-04-28 GWHHeizung

Gewächshausheizung, mit Lampenöl betrieben.

und ich hoffe das Beste.

Und nun wirklich gute Nacht, Danke, lieber Blog, fürs Zuhören. 🙂

(Bei meinen Bloggerfreunden bitte ich um Entschuldigung, dass ich kaum von mir hören lasse oder in ihren Blogs lese: ich habe eindeutig die Frühjahrsmüdigkeit, gepaart mit Erkältungsnachwehen und erledigt sein. Das ist unheilbar im Moment.)

 

 

Advertisements

26 Kommentare zu “Schneckchen, Gürkchen, Angeberchilis und müde..

  1. Du hast ein so wundervolles Paradies….. Und dass der Pflanztisch wie alle anderen Möbel genau passt: uns wundert das nicht! Du und der neue Garten seid einfach füreinander bestimmt!
    Wir drücken die Daumen für Chilis und Rosmarin! Das wird! Das muss einfach werden! Bei so viel Liebe wie Du investierst…
    Die Sache mit der Zeit kommt uns aktuell sehr bekannt vor! Geht uns ähnlich..,.. sind im Moment beruflich ziemlich eingebunden und sind abends einfach nur k.o…..
    LG und eine gute und erholsame Nacht
    AnDi

    Gefällt 1 Person

  2. Ein schwieriger Frühling dies Jahr, nachdem der Wetter so mild war, kommen jetzt die Problem, nicht nur bei Dir. Der Frost nachts ist ziemlich heftig, ich bange um meinen Salat, der Rosmarin wird auch immer,brauner, komisch im März war er noch grün. Aber wir werden es schon wuppen, durchhalten ist die Devise, viel Glück!
    LG Marlies

    Gefällt 1 Person

  3. wenn du nicht in Ordnung bist, dann ist das fuer deinen Garten auch nicht so gut. Schade um den Chili, aber Niklas war da etwas staerker. WEnigstens passte dein Pflanztisch auch ohne ausgemessen zu sein sooo schoen. Geniesse deinen Garten, und fuel dich wieder besser

    Gefällt 1 Person

Kommentar dazu? Bitte, gerne. :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s