Mitgebrachtes, Teil 3: Speierling.

Ich glaube, es war im Herbst 2013, als mir Barbara bei einem abendlichen Treffen in einer Apfelweinkneipe von der Frankfurter Buchmesse einen Joghurtbecher mitbrachte, in dem ein kleiner Speierling eingepflanzt war. Leider finde ich die Papiertüte nicht mehr, in dem der Becher-Baum zur Weitergabe verpackt war. Auf dieser standen Sinn und Zweck , warum auf der Buchmesse Speierlingsbaum-Babys verteilt wurden, die Facebook-Seite wurde mittlerweile wohl auch gelöscht. Auf der Suche im Internet habe ich aber folgenden Text noch finden können:

Baumtreff – Die Baumgemeinschaft. Die Aktion „Baumtreff“ wurde erstmalig auf der Frankfurter Buchmesse 2010 ins Leben gerufen. In der Buchbranche werden noch immer zahlreiche Bücher aus nicht nachhaltig bewirtschafteten Forstbeständen hergestellt und weltweit vermarktet. Doch möchtest du deswegen auf den nächsten Bestseller verzichten? Mit der Aktion „Baumtreff“ möchten wir ein Zeichen pflanzen und so möglichst viele Menschen einen Moment lang zum Nachdenken bewegen. Wir verschenken jedes Jahr hunderte von kleinen Bäumen auf der Leipziger und Frankfurter Buchmesse an alle Besucher unseres Standes, um so die Nachhaltigkeit von Forstbeständen zu stärken. Nähere Informationen rund um die Idee und unser Vorhaben findest du auf der Baumtreff-Page unter dem Punkt „die Geschichte“. Mach mit und pflanze ein Zeichen! Dein Baumtreff-Team.“

Der kleine Speierling überwinterte 2013/2014 in seinem Joghurtbecher auf meinem Küchentisch, ab und an versorgte ich ihn mit einen Schluck Wasser. Im Frühling steckte ich ihn dann zu einer Freiland-Test-Tomate in einen halb mit Erde gefüllten großen Tonkübel, der hinter meiner Sitzbank stand und er bekam tatsächlich einige Blättchen.

2014-06-29 Speierling

Bild vom 29.06.2014

Ich ließ ihn relativ unbeachtet, die benachbarte Tomate bekam auf Grund des Dauerregens im Sommer 2014 natürlich Braunfäule und wurde entsorgt. Rundum steckte ich danach Knoblauch, später wuchsen auch noch Unmengen selbst ausgesäter wilder Gräser (Unkraut) und Moos im Kübel und im März diesen Jahres zog ich ihn so, wie er war, in meinen neuen Garten mit um. Der kleine Speierling war schon fast vergessen, bis ich diese Woche die Gräser aus dem Topf entfernte und plötzlich vor einem kleinen Bäumchen ❤ stand, er setzte sich allen Widrigkeiten zur Wehr und möchte ein ganz Großer werden. So sieht er nun momentan aus, umringt von dünnen Knoblauchhalmen des letzten Sommers wächst und gedeiht er:

2015-05-30 Speierling

Speierling am 29.05.2015

Der Speierlingbaum, dessen Früchte auch gerne in geringen Mengen dem hessischen Apfelwein zugegeben werden, war 1993 in Deutschland Baum des Jahres, in Österreich im Jahr 2008. Er kann bis zu 20 Meter hoch werden, das werde ich natürlich durch Rückschnitte verhindern. Mich freut sehr, ein selten gewordenes Wildgehölz aus einem Joghurtbecher gerettet zu haben. 🙂

Weitere Informationen über den vom Aussterben bedrohten Speierling gibt es auf Wikipedia
und beim Förderkreis Speierling.

 

 

Advertisements

12 Kommentare zu “Mitgebrachtes, Teil 3: Speierling.

Kommentar dazu? Bitte, gerne. :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s