Freutag, 19.02.2016 / Crossies aus Resten

Auch mein 2015 ist nun endlich wirklich richtig vorbei. Aber eines gab noch zu erledigen: eine Reihe dämlicher Schokoladen-Weihnachtsmänner, übrig geblieben vom letzten „Fest“, wartete dringend auf die finale Einschmelzung. Ich stehe unheimlich auf die Kombination von Süßem mit Salzigem oder Würzigem, so habe ich meine Crossies in diesem Jahr nicht wie sonst mit Mais-Flakes gemacht, sondern mal anders. Lassen wir am heutigen Freutag einen von ihnen also vor seinem endgültigem Abgang noch ein letztes Mal grinsen. 😀

2016-02-18 FreutagsCrossie

Die Idee zur diesjährigen Reste-Edition kam mir, als mich neulich ein Freund trotz derzeitiger Schokoladen-Aversion meinerseits einen Riegel der bekannten quadratischen Schokoladen probieren ließ: es war eine Sorte, die mit gesalzenen Nachos versetzt war und mich direkt begeisterte. Als ich dann später Zuhause um die immer noch nicht weniger dämlich grinsenden „Reste vom Feste“ schlich, überlegte ich, ihnen annähernd gleiches anzutun. Ich brachte beim letzten Einkauf eine Tüte gesalzene Nachos (200 g) mit, irgendjemand hier aß sie jedoch in der Zwischenzeit halbleer, ich musste leider mal wieder spontan improvisieren, Seufz. Die Häppchen wurden dann geschmacklich auch nicht ganz so salzig, wie erwünscht, aber ich war das hohle Zeug endlich los, das hat ja auch was. 🙂

2016-02-19 FreutagsCrossHeader

Zur Vorbereitung zog ich den unnützen Weihnachtsmännern das Alu-Fell vom Leib, stellte sie in meiner Küche nackig zur Schau, ritzte den größten von ihnen danach mit einer sehr spitzen Nadel Namen Verstand- und Verständnisloser Wesen in den Rücken ein, setzte ein Wasserbad auf, die Schmelze konnte beginnen. 😀

Wichtig hierbei ist, dass die Temperatur des Herdes nicht zu hoch gestellt wird, wir möchten schließlich niemanden zu einem verkohlten Schokoladen-Klumpen machen, sondern eher genussvoll im heißen Schoko-Bad dahinsiechen lassen und später Stück für Stück lächelnd verzehren. Und obwohl man Negatives nicht in sich hineinfressen sollte: auf diese Art und Weise hohle Weihnachtsmänner loszuwerden – es gibt kaum etwas besseres, glaubt mir. 😀

Ich packte alles andere auch noch aus, diese sinnlosen Schokoladen-Eier, die ich noch fand (wozu gibt es eigentlich an Weihnachten leere Schoko-Eier? Kugeln verstehe ich ja noch..), wog die vor mir liegende Vollmilch-Schokolade ab und kam auf eine Gesamtmenge von stattlichen 924 Gramm:

2016-02-19 FreutagGewichtWahnsinn, fast ein ganzes Kilo kam zusammen, obwohl die Objekte innen absolut hohl waren! Danach gab ich sie in meiner hohen Metallschüssel ins Wasserbad, schaltete den Herd ein, die Schmelze begann. Weitere Zutat: reines Kokosfett, das macht die Schokolade erst geschmeidig und die fertigen Crossies später schön glänzend. Genug der Vorrede, zum Rezept. 🙂

Zutaten

  • 924 g hohle (Schokolade-)Figuren
  • 120 g Kokosfett
  • 100 g Nachos (Tortilla-Chips), gesalzene, zerkrümelt
  • 2 Tassen Reis-Honig-Poppies, ganz, Reformhaus
  • 4 italienische salzige Kekse (ähnlich Tuc), zerkrümelt
  • Weiterhin: Backpapier zum Abkühlen, Wasserbad, Kochlöffel
  • Musikalische Küchen-Untermalung: „The End / The Doors“

Zubereitung

Legt „The End“ von The Doors auf. Kleinere Schokoladen-Bestände (Kugeln, Eier) im Wasserbad mit der Hälfte des Kokosfetts bei niedriger Temperatur schmelzen, danach darin Weihnachtsmann für Weihnachtsmann langsam ertränken, genüsslich langsam unterrühren. Immer, wenn die Masse zu fest wird, etwas Kokosfett hinzugeben, das letzte Stück nach dem allerletzten Hohlen, er bekam noch seine extra Portion Fett weg. Dann die Schüssel aus dem Wasserbad nehmen und die festen, von Hand zerkrümelten Zutaten unterheben. Genau so viel davon, dass man die Masse mit Löffeln portionieren kann. Mit zwei Ess- oder Teelöffeln kleine Haufen abstechen, auf das bereit gelegte Backpapier geben und lange abkühlen lassen, evtl auf dem Balkon. Den Großteil davon an gute Freunde verteilen, Rest selbst aufessen, schon ist man den ganzen Mist los, fertig. 😀

Bilder (da ich soviel Spaß dabei hatte und derzeit ungewollt viel Zeit habe, gibt es diesmal als Bonus viele Bilder auch in zwei Dia-Shows)

2016-02-19 FreutagNackt

Hoppla. Der zweite von rechts war mir doch glatt an der Tischkante abgerutscht. Versehentlich natürlich. Ist klar. 😀

Show #1: Merci.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Show #2: Und Tschüss.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ansonsten legte mir diese Woche jemand Blumen vor die Tür, welch Freude. Mit diesem und einem fertigen Crossie Bild wünsche ich allen Lesern ein schönes, friedliches und Weihnachtsmänner-freies Wochenende. 🙂

2016-02-19 FreutagsBlumen

2016-02-19 FreutagsCrossFertig

(Eigentlich gebe ich in die Crossies immer einen ordentlichen Schluck „Eau-de-Vie Fromboise“ zum aromatisieren, habe darauf jedoch diesmal verzichtet.)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

18 Kommentare zu “Freutag, 19.02.2016 / Crossies aus Resten

  1. Woodoo-Weihnachtsmänner. Klasse! Namen einritzen und wild draufloshaun und -stechen. Und dann noch schmelzen. Irgendwie stelle ich mir das grade sehr befreiend vor!

    Aber Deine Kombi ist echt mutig. Schmeckt bestimmt sehr lecker.
    `N Guten … wie man hier sagt!

    Gefällt 2 Personen

Kommentar dazu? Bitte, gerne. :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s