Rosa Schafe.

Ehrlich gesagt: ich wäre die Letzte, die behaupten würde, es gäbe keine rosa Schafe. Trotz aller schlimmen Ereignisse auf dieser Welt ein kleines Gedicht zur guten Nacht.
Screenshot: WDR. Autor: Goethe. Wer sonst?

2016-03-22 RosaSchafeNacht

Der Schäfer
(Johann Wolfgang von Goethe)

Es war ein fauler Schäfer,
Ein rechter Siebenschläfer,
Ihn kümmerte kein Schaf.

Ein Mädchen konnt ihn fassen,
Da war der Tropf verlassen,
Appetit und Schlaf!

Es trieb ihn in die Ferne,
Des nachts zählt er die Sterne,
Er klagt und härmt sich brav.

Nun da sie ihn genommen,
Ist alles wieder kommen,
Durst, Appetit und Schlaf.

Quelle: www.classiccat.net (Gedicht No 22)

Allen in Belgien und in der ganzen Welt eine friedliche Vollmond-Nacht.

Advertisements

Kommentar dazu? Bitte, gerne. :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s