Chilis im Gewächshaus: Zwischenstand

Also in April und Mai habe ich ja nun wirklich nicht mehr daran geglaubt, dass aus meinen jämmerlichen Chili-Pflanzen noch irgendwie irgendetwas vernünftiges werden könnte in diesem Sommer. Es war viel zu kalt, die Pflanzen stellten trotz gutem Unterstand im Gewächshaus ihr Wachstum ein und verhielten sich wie Oskar aus der Blechtrommel: sie stampften wütend mit dem Fuß auf, riefen „Ich wachse nicht mehr“ und Nullwachstum war angesagt.

Nachdem die anderen Jungpflanzen nach den diesjährigen Eisheiligen aus dem Gewächshaus ausgezogen waren und die Regale leer, war es endlich soweit: ich gab der Kauferde aus dem Vorjahr im Gewächshausboden ein paar Handvoll Hornspäne, in jedes Pflanzloch etwas Bio-Tomaten-Dünger und pflanzte sie ein.

Wie es momentan um meine Chili-Babys steht, seht Ihr auf diesen Bildern – ich bin täglich aufs neue sprachlos, wie die kleinen Dinger derzeit explodieren und meinen, alles in Windeseile nachholen zu müssen. Blätter, so groß wie mein Fuß (Schuhgröße 37 😀  ), Pflanzenstämme, die an kleine Bäumchen erinnern. Ich bin ehrlich gesagt baff. Selbst in jahrelangen Zucht-Experimenten in Kübeln früher auf meinem Balkon hatte ich noch nie solch tolle Pflanzen.

Eine kleine Bilderschau, auf dem letzten Bild halte ich meinen Fuß hoch und mit vor die Kamera, um die Blattgrößen zu dokumentieren. Es ist der Wahnsinn! Und geerntet wird wahrscheinlich dann bis Weihnachten. 😀

Die kleinen Pflänzchen dazwischen sind *räusper* immer noch nachwachsende Tomaten-Jungpflanzen, die ich noch herausreißen werde. Mir war im Vorjahr wohl ein wenig zu viel Beute von den Tomaten-Pflanzen gefallen – in den kommenden Sommern werde ich achtsamer sein. Sonst kann ich mir das Aufziehen von Jungpflanzen langsam wirklich sparen… :mrgreen:

 

 

Advertisements

13 Kommentare zu “Chilis im Gewächshaus: Zwischenstand

  1. Wow! Oder auch Holla die Waldfee! Wir freuen uns mit Dir, dass Deine Chilis nun Gas geben und Du wahrscheinlich eine riesige Ernte haben wirst! 🙂
    Das hast Du Dir auch verdient, denn es war ein hartes letztes Jahr. Wir denken, dass die Chilis das wissen und sich daher so viel Mühe geben! 😉
    Ganz viele liebe Grüße
    AnDi

    Gefällt 1 Person

    • Früher verwendete ich nie Hornspäne und dachte eigentlich, die Erde im Gewächshaus sei vom Tomaten-Dschungel im Vorjahr eher ausgelaugt. Naja, sie fühlen sich augenscheinlich auch sehr wohl im Glashaus, darin sind oft ganz schön hohe Temperaturen. Die Erde draußen ist auch eher lehmig, ich müsste mir mal ordentlich Humus holen. Freut mich, dass es bei Herrn Ecki auch so abgeht, liebe Grüße 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Die Pflanzen gehen im Moment alle ab wie nix, es ist eine wahre Pracht :-). Bei mir wachsen auch überall wilde Tomaten vom letzten Jahr. Immer wieder aufs neue… Habe ja einige im Frühjahr „sitzen“ lassen und sogar in Töpfe ausgesetzt. Bin gespannt, wie diese sich weiter entwickeln. Sollten ja widerstandsfähiger sein… !? Viel Erfolg mit Chili und Co. und liebe Grüße, Birthe 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Mein Freiland-Versuch mit sich selbst ausgesäten Tomaten ist bisher gelungen – die ersten habe ich bereits geerntet. Aber Chili und Tomaten vertragen sich nicht gut, sind ja beide Starkzehrer, im Gewächshaus dürfen sie dieses Jahr nicht wachsen. Das ist das Chili-House. 😀
      Liebe Grüße zurück 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar dazu? Bitte, gerne. :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s