Haus am See / Tag 1

Blauer Himmel, Sonnenschein, 28 Grad: Badewetter war heute angesagt. Wie dankbar bin ich doch meinem alten Freund G., der mir sein kleines Ferienhaus an einem Badesee für eine ganze Woche kostenlos überließ, wo ich endlich einmal ausspannen kann. G., „der Mann fürs Grobe in meinem Garten“ (O-Ton. Er schneidet Wein und Kirschlorbeer und fährt regelmäßig meinen Grünschnitt weg, eine unbezahlbare Freundschaft), legte sich vor einiger Zeit das kleine Häuschen zu und lässt uneigennützig während seiner Abwesenheiten Freunde darin wohnen. Dafür hat der mittlerweile langjährige Freund auch einen Schlüssel zu meinem kleinen Paradies, eine Hand wäscht die andere, wie man so schön sagt.

Nun sitze ich gerade hier am Abendplatz und das Herz voller Freuden sehe ich meinem „kleinen“ 😀  Schwimmreif beim Trocknen im Halbschatten zu. Es ist mein „knallrotes Gummiboot“ und ich war heute schon zweimal damit im Wasser. Sich in ihn hineinzulegen, um sich paddelnd über den See treiben zu lassen, ist gar nicht so einfach. Ist das Wasser bereits zu tief, bekomme ich einfach nie meinen Allerwertesten in das Dingens, um es mir bequem zu machen. so sorgte ich heute schon für einige Lacher der sich am Sandstrand sonnenden Zuschauer. Aber wenn ich erst einmal darin liege, ernte ich neidische Blicke. Die natürlich sofort wieder in Gelächter übergehen, wenn es um das Aussteigen geht. Gewichtsverlagerung und dann mit großem Platsch ins Wasser, Olé. 😀

Auf dem See ließ ich die Seele baumeln, hängte meine Himmelblau lackierten Fußzehen ins wasser, verschränkte die Hände im Nacken und die leichten Wellen, verursacht von vorbei schwimmenden Extrem-Sportlern, erinnern schon ein wenig an Meer. Letzteres werde ich wegen der für mich zu jodhaltigen Luft erst nächstes Jahr wieder sehen. Macht aber nichts, am See isses auch schee. 😀

Mit drei Fotos schließe ich nun meinen kleinen Beitrag, die See-Nachbarin hat den Grill angeworfen und ich muss mich nun dorthin bewegen. Ächz. 😀

Morgen werde ich mir auf dem See dann Gedanken machen, warum Kandinsky den Kunstdruck über dem Esstisch im Haus „Farbstudie Quadrate Mit Konzentrischen Ringen“ nannte. Ich sehe dort vorrangig Kreise. Kann aber auch an zuviel Sonne liegen.. 🙂

 

Advertisements

6 Kommentare zu “Haus am See / Tag 1

Kommentar dazu? Bitte, gerne. :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s