Freutag, 07.10.2016 / Orancini-Marmelade

Etwas skurril war die Ernte eines Zucchetta Tromba d’Albenga-Zwillings neulich schon, die ich in der größten Tasche meines Besitzes nach Hause trug. Lassen wir sie am heutigen Freutag – das wohlverdiente Wochenende steht endlich vor der Tür – nochmal ordentlich grinsen, bevor sie in meinem Kochtopf landete:

wp_20160927_12_11_48_pro

Nachdem meine Chilis beschlossen, in diesem Jahr doch lieber keine Früchte zu produzieren, lege ich weiterhin einen Schwerpunkt auf Zucchini. Und was man damit noch so anstellen kann. Eine Marmelade mit Zitronensaft und Ingwer hatte ich ja bereits veröffentlicht und ehrlich gesagt machen mich neue Geschmacksvarianten dann doch auch neugierig. Ich zerlegte also den Zwilling in Würfel und kochte eine Zucchini-Orangen-Marmelade, nannte sie „Orancini“ und fand sie so lecker, dass direkt noch zwei Serien folgten.

Man benötigt nicht viele Zutaten dafür, sollte aber darauf achten, frisch gepresste (Bio-)Säfte zu verwenden, Säfte aus Konzentraten erreichen in der fertigen Marmelade bei weitem nicht den Geschmack, wie ein verwendeter reiner Saft (s.u.). Nun also, wie vor einer Woche angekündigt, das Rezept.

Zutaten

  • 700 g Zucchini ohne Kerne, in Würfeln
  • 50 ml Limettensaft
  • 300 ml frisch gepresster Orangensaft, gerne auch aus der Kühlung
  • 50 ml Orangen-Likör (Cointreau o.ä.)
  • 1 Packung Gelierzucker 2 zu 1 oder 3 zu 1
  • Optional: Gewürze wie Zimt… Muss aber nicht, schmeckt auch ohne sehr gut.

Zubereitung

Die gewürfelten Zucchini in einem ausreichend großen Topf mit Limettensaft dünsten. Wenn sie weich werden, den Topf vom Herd ziehen und mit einem Mixstab pürieren. Es sollten auf jeden Fall noch Stückchen übrig bleiben, also nicht zu breiig mixen. Topf wieder auf die Platte stellen, Gelierzucker zufügen, aufkochen und wie gewohnt 4 Minuten kochen. Kurz vorm Abfüllen in saubere Gläser den Orangenlikör zugeben und fertig ist eine herrlich erfrischend schmeckende Marmelade, die so lecker ist, dass in unserem Haushalt bereits zwei Gläser davon verschwunden sind. Macht aber nichts, ich darf immer noch ein oder zwei Zucchini ernten. 😀

Bilder (anständige)

Bilder (unanständige / die Rückseite des Zwillings)

Allen ein schönes Wochenende. Mein Blog leidet derzeit etwas unter Missachtung, aber ich beschäftige mich momentan so nebenbei noch mit Dingen wie Serienbriefen, Vorratsgläser umstapeln, Möhren-Ernte von Woche zu Woche verschieben und ein großer Korb mit geschenkten Äpfeln wartet noch auf den Entsafter-Topf – uff. 🙂

Nachtrag: eine von mir mit Maracuja-Saft aus Nektar gekochte Marmelade schmeckte so unfruchtig, dass ich alles in ihr versenkte, was der Kühlschrank zu bieten hatte: eine Flasche Granatapfel-Sirup, eine Flasche Holunderblüten-Sirup, Zimt ohne Ende… Das Ergebnis schmeckt zwar auch sehr gut, aber mit reinem Saft hätte ich mir wirklich einige Zutaten sparen können. 😀
Weiterhin werde ich die für mich neue Sorte Zucchetta Serpente di Sicilia nicht nochmal anbauen. Sie produziert zwar Meterweise Zucchini, aber ist von vorne bis hinten voller Kerne und nicht so einfach zu verarbeiten wie Tromba d’Albenga. Schade eigentlich. 🙂

 

 

Advertisements

10 Kommentare zu “Freutag, 07.10.2016 / Orancini-Marmelade

  1. Schon witzig, wie diese Zucchini-Sorte aussieht, aber wenn sie nur Kerne hat, dann ist es wohl doch eher eine Spielerei für Menschen, die echt sehr viel lange Weile haben ❤
    Mit deinen Bildern hast du mir den Freitag aber versüßt!
    Danke ❤

    Gefällt 1 Person

Kommentar dazu? Bitte, gerne. :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s