Freutag, 31.03.2017 / kleiner Gartenbericht

Einen gehörigen Schreck bekam ich gestern beim Inspizieren des Kräuterbeets. Ausgerechnet die wundervolle Schnecke war vergessen worden, als ich Figuren des Gartens vor dem Winter in die schützende Laube stellte und ihre Farbe ist nun bis auf Reste komplett ab. Mit leeren Augen sah sie mich vorwurfsvoll an:

Dem musste dringend Abhilfe geschaffen werden. So zückte ich wasserfeste Stifte und verpasste ihr flott ein neues Outfit inklusive schicker Brille:

Mein heutiges Freutags-Bild: So gefällt sie mir schon besser. 😀

Gar nicht gefällt mir, dass die Waschbären, die sich seit einigen Jahren in unserer Anlage tummeln, immer wieder alle Steck-Schildchen im Kräuterbeet herausreißen und später irgendwo fallen lassen. Diese Schlingel!

Nun gut, mit Schildern Kräuter zu beschriften kann ich mir in den kommenden Jahren wohl sparen. A propos Kräuterbeet. Der Rosmarin hat auch den letzten Winter überstanden, steht kurz vor der Blüte und geht nun mit mir gemeinsam in den vierten Sommer, Hurra. 🙂
Ansonsten sieht es im Kräuterbeet recht schlimm aus:

Wie schon im Vorjahr, verbreitet sich neben Pimpinelle & Co das weiße Schaumkraut an allen Ecken und Enden. Rupft man es nicht zeitnah aus, bildet es kleine Schoten aus, die später aufplatzen und hunderte von Samen weiter verteilen. Ich glaube, man nennt es auch Springkraut und mir steht noch jede Menge Kleinarbeit damit bevor:

Laut forumromanum.com sei es übrigens die Lieblingsspeise von Hera und Zeus gewesen. 😀

Dafür ist aber das größte Gemüsebeet seit gestern für alles vorbereitet und die ersten Kartoffeln durften schon einziehen. Ja, ich war einfach mal mutig und habe noch vor April Kartoffeln gesteckt. Sollten noch Fröste kommen, kein Problem, ich steckte sie sehr tief in angehäufelte Mini-Wälle. 🙂

Den Boden krümelte ich vorher mit meiner Elektro-Hacke, das ist wesentlich Rücken schonender als umgraben.

Und dann gibt es noch zu berichten, dass endlich endlich endlich die Reihe alter Sträucher zwischen meinen 2015 aus Garten 1 mitgebrachten Obstbäumchen und der Hecke um den Grillplatz herum verschwunden ist! Ein junger Mann grub sie in der Vorwoche aus, einen Teil häckselte ich zu Mulch, Wurzeln und gröbere Äste wurden netterweise von Herrn M. ❤ mit einem Hänger abgefahren und nun bekommen die drei Bäumchen (von vorne nach hinten: Lila Weinbergpfirsich, Apfel-Spalier-Bäumchen, Pflaume) endlich mehr Luft und man kann wesentlich besser Hecke schneiden:


Als Krönung einer fleißigen Woche Garten-Urlaub pflanzte ich die ersten Jungpflanzen aus dem Gewächshaus auf mein Halbhoch-Beet aus. Es sonnen sich nun an frischer Luft roter Grünkohl, Spitzkohl, Brokkoli und Kohlrabi-Jungpflanzen:

Mit der Hoffnung, dass mir die unzähligen jungen Nacktschnecken, denen ich in den letzten Tagen im Garten begegnete, noch etwas davon übrig lassen, wünsche ich allen ein schönes sonniges erstes April-Wochenende. 🙂

(Dieser Beitrag ist vorbereitet, mein Urlaub ist wegen heutigem „Workshop im Job“ nun leider vorerst beendet. Nicht schlimm, nach dem Urlaub ist – wie bei den Wochenenden – vor dem nächsten. 😀 )

Advertisements

9 Kommentare zu “Freutag, 31.03.2017 / kleiner Gartenbericht

Kommentar dazu? Bitte, gerne. :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s