Chili-Planung 2018

Dieses Jahr ist alles anders. Statt meinen Anzuchtschrank seit Jahren in den Wintermonaten als Vorratsschrank für Selbstgemachtes zu nutzen und im Frühjahr wieder seiner eigentlichen Bestimmung zuzuführen, entschied ich, die Chilis auf dem sonnigen warmen Fensterbrett @ Büro groß zu ziehen.

Schon in den Vorjahren hatte ich immer mal 1 – 2 Kisten mit Anzuchterde und Saaten bestückt mit dorthin genommen und damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Es ist ein Ort, an dem man sich sehr oft  aufhält, wo es fast immer warm ist und da ich zwischen zwei Wohnungen pendele, die optimale Lösung für meine Chili-Anzucht 2018. Sie stehen sozusagen nun fast täglich unter strengster Beobachtung. 😀

Das Saatgut bestellte ich dieses Mal bei Magic Garden Seeds. Da ich mich bei jeder Chili-Saatgut-Bestellung immer quäle – die Sortenvielfalt ist wirklich enorm – entschied ich mich für drei im Shop angebotene Chili-Sets und  war damit sehr zufrieden, da so exakt 21 Sorten in der Summe zusammen kamen. Genau passend zur Planung für meinen Garten-Sommer 2018.

Als es diese Woche dann endlich ans Einweichen der Samen ging (bei Vollmond  😀  24 Stunden in lauwarmem Kamillentee, ganz klassisch) stellte ich jedoch fest, dass eine Sorte doppelt geliefert wurde, dafür jedoch eine andere Sorte fehlt. Ärgerlich, geplant war, in drei Anzuchtkästen je 7 Reihen mit drei Samen auszusäen. Nun hatte ich nur 20 Sorten an Stelle 21, die Rechnung ging nicht ganz auf.

Ich schickte eine Mail an den Kundenservice des genannten Online-Shops, ob ich das doppelt gelieferte Habanero-Päckchen zurück schicken solle und bekam innerhalb weniger Minuten zur Antwort, dass ich es behalten darf und mir nun auch gleich zwei der fehlenden Sorte „Mazaroni“ noch flott kostenfrei nachgeliefert werden – das nenne ich Kundenservice allererster Güte und kann diesen Shop nun absolut empfehlen. Wenn dann noch die Saaten so gut aufgehen, steht einem scharfen Spätsommer nichts im Wege. 🙂

Weiterhin war ich übrigens das Gefummel der kleinen Samentütchen von Semillas.de endgültig leid, dort bestellte ich früher oft Chili-Saatgut. Es dauerte jedoch immer Stunden, die Mini-Päckchen aufzuschneiden, Saatgut herauszufummeln und sie danach wieder mit einem Streifen Klebeband zu verschließen. Diesmal ging es schneller, ich öffnete ein Päckchen nach dem anderen, entnahm mit einem Finger vorsichtig je drei Samen, gab sie in den kleinen Schnaps-Becher aus Plastik, ertränkte sie in Kamillentee und dank wiederverschließbarer Samen-Tütchen war die ganze Einweich-Aktion inklusive Becher-Nummerierung in 10 Minuten erledigt. Einfach großartig, wenn das Gartenjahr 2018 schon so lässig startet. 🙂

Meinen Einweich-Kamillentee bereitete ich übrigens in einer ganz besonderen Tasse zu, die ich einst mal auf einem Flohmarkt erstand: New Mexiko (das „Land der Verzauberung“) steht auf ihrem Henkel und sie ist rundum mit (mittlerweile etwas abgewetzten) Chilis bedruckt. Ok, die Tasse brachte Columbus damals sicher nicht mit, aber er führte die Chilis von dort nach Europa ein. Und schon ist die Verbindung zu meiner Anzucht hergestellt. Passt. 😀

Und nun heißt es wie in jedem Frühjahr: darauf warten, dass die Babys schlüpfen und sich fast täglich kümmern. Ich bin zurück im Gartenjahr. 🙂

Bilder

 

 

Advertisements

7 Kommentare zu “Chili-Planung 2018

  1. Das mit dem Kamillentee habe ich noch nie gehört, was soll das bewirken?
    Die Büroanzucht ist eine super Idee, leider sind unsere Fensterbretter so schmal. Und wenn die Putzfrau meine Schalen aus Versehen runterwirft wäre das ziemlich ärgerlich 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar dazu? Bitte, gerne. :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s